10 Freiminuten GRATIS

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

 

§1. Anwendung der AGB

1.1 Die folgenden AGBs regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter als Betreiber der Plattform bzw. Dienstbetreiber  von  www.Himmelswissen.de und den Nutzern aller des Anbieters zur Verfügung gestellten Angebote. Die Angebote beziehen sich auf sämtliche Dienstleistungen des Anbieters im Zusammenhang mit den betriebenen Webseiten und für den gesamten Geschäftsverkehr mit Kunden sowie Beratern. Der Anbieter erbringt seine Dienste ausschließlich auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen.

1.2 Ein Vertragsverhältnis entsprechend der AGBs kommt zustande, wenn sich der Kunde per Registrierung mit der Geltung dieser AGBs einverstanden erklärt und/oder, wenn der Kunde eine Leistung des Anbieters annimmt.

 

§2 Vertragssprache

Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

§3. Vertragsgegenstand

3.1 Die Auskünfte / Lebensberatungen werden von Beratern angeboten. Der Portalbetreiber / Dienstbetreiber wählt die Berater aus. Bei der Auswahl der Berater  verfolgt der Dienstbetreiber einen hohen Standard, damit der Kunden sorgfältig beraten wird. Die durch die Berater gegebenen Auskünfte sind jedoch nicht dazu geeignet und bestimmt, professionellen Rat von Angehörigen von medizinischen, rechtlich oder steuerlich beratenden Berufsgruppen zu ersetzen. Der Berater wird deshalb dazu angehalten, keine medizinischen, rechtlichen und steuerlichen Informationen zu erteilen. Wird der ratschlag des Beraters vom Kunden durchgeführt,  liegt das außerhalb der Verantwortung des Beraters. Jeder Kunde handelt insofern auf eigene Verantwortung.

3.2 Das Portal ist für registrierte und nicht registrierte Kunden angelegt. Beide Kundenkategorien können somit alle angebotenen Leistungen in Anspruch nehmen.

Registrierte Kunden können zu besonderen Konditionen Verbindungsminuten im Voraus einzukaufen.

 

§4. Kundennutzungsvertrag

4.1 Die Nutzung aller hier vorgestellten Dienste und der Abschluss eines entsprechenden Nutzungsvertrags sind nur volljährigen, unbeschränkt geschäftsfähigen Personen gestattet. Die Anmeldung darf nur: ein Konto pro Kunde sein und nur wahrheitsgemäße Angaben werden für das Erstellen des Kontos eingepflegt. Mehrfachanmeldungen mit unrichtigen Angaben werden ggf. strafrechtlich verfolgt.

4.2 Der Kunde übernimmt die Verantwortung für die Richtigkeit der eingepflegten Daten und informiert den Anbieter über etwaige Änderungen.

4.3 Die ermittelten Zugangsdaten (Benutzername und insbesondere Passwort) sind gegenüber Dritten geheim zu halten. Bei Verdacht auf Missbrauch durch eine 3. Partei bzw. bei Verlust der Daten ist der Anbieter unverzüglich schriftlich zu informieren. Jeder Kunde haftet  für alle Aktivitäten seines Kundenkontos.

 

 

§5. Angebote des Dienstbetreibers

5.1  Der Dienstbetreiber ist ausschließlich für die technische Bereitstellung und somit für eine Kommunikation zwischen dem Berater und dem Kunden zuständig. Alle Beratungen werden von selbständigen Beratern erteilt.

5.2  Der Beraterstatus jedes einzelnen  Beraters wird angezeigt. Die jeweilige Darstellung des Status kann nur mit einer Sekunden-Zeitverzögerung angezeigt werden kann. Alle Beratereinstellungen werden online vermittelt übermittelt und kann zeitliche Verzögerungen beinhalten.

5.3 Der Dienstbetreiber übernimmt keine Gewähr für das Zustandekommen, die Aufrechterhaltung, die Status-Darstellung der Berater und die technische Qualität der Kommunikation. Ein Anspruch auf Informationsvermittlung besteht nicht.

5.4 Der Dienstbetreiber übernimmt bzgl. der Verfügbarkeit der Berater, die ihre Einsatzzeiten frei bestimmen, keinerlei Gewähr.

5.5 Der Kunde hat keinen Anspruch auf eine, zu einem bestimmten Zeitpunkt, festgelegte Beratungsauskunft. Anfragen auf Terminvergaben können z.B. per E-Mail gestellt werden.

 

§6. PrePaid  

6.1 Per PrePaid erwirbt der Kunde ein bestimmtes Minutenkontingent, das durch Anwählen der jeweils verfügbaren Berater abtelefoniert bzw. eingelöst werden kann.

6.2 Das Aufladen des Minutenkontingents kommt zustande, wenn der Kunde den Bestellung durchlaufen hat. Die Bestellung wird dem Dienstetreiber übermittelt. Mit dem Eingang der Kundenbestellung beim Dienstbetreiber unterbreitet der Kunde ein bindendes Vertragsangebot, das der Dienstbetreiber durch die Übersendung einer Bestellbestätigung an den Kunden per E-Mail annimmt.

6.3 Der Kunde hat die Zahlung innerhalb von 14 Tagen ab Bestelldatum vorzunehmen. Erfolgt eine Zahlung nicht innerhalb von 14 Tagen, wird die jeweilige PrePaid-Bestellung kostenfrei storniert. Der Kunde kann jederzeit eine erneute PrePaid-Bestellung tätigen. Der Kunde kann sein Minutenkontingent über sein Kundenkonto einsehen. Nicht verbrauchte Minutenkontigente verfallen nicht.

6.4 Durch den Anruf von Beratern über die angegebenen Rufnummern können dem Kunden weitere Kosten gemäß Vertrag mit seinem Anschlussnetzbetreiber entstehen; diese Kosten werden nicht vom Anbieter in Rechnung gestellt.

6.5 Der Dienstbetreiber behält sich das Recht vor, PrePaid-Nutzerprofile im Falle einer längeren Nichtnutzung ohne Vorankündigung zu löschen. Eine Löschung kann jedoch nur dann erfolgen, wenn kein Minutenkontingent verblieben ist.

Bei der Angabe der Kontoverbindung oder Kreditkarte ist jeder zu besonderer Sorgfalt verpflichtet. Es ist außerdem bereits vor Inanspruchnahme einer Leistung für eine ausreichende Deckung bei Lastschrifteinzug, Prepaid oder Kreditkartenabrechnung zu sorgen. Mit Rücklastschriften und Beitreibung verbundene Kosten gehen voll zu Lasten des Mitgliedes.

 

§7. Zahlung

7.1 Alle Leistungen sind entsprechend Ihrer Kennzeichnung kostenpflichtig. Mit der Inanspruchnahme verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung des online kommunizierten Preises.

7.2  Bei telefonischer Beratung über 0900-Servicenummern oder im Falle der Weitervermittlung durch einen sprachgestützten Auskunftsdienst erfolgt die Abrechnung direkt über die Telefonrechnung.

7.3 Per E -Mail in Anspruch genommene Dienste werden mit einer zwischen dem Experten und dem Rat suchenden Mitglied zu vereinbarenden Vergütung abgerechnet. Die Entgegennahme der E - Mail durch das Rat suchende Mitglied gilt als Einverständnis zur Abbuchung / Einziehung der Vergütung.

Die Experten sind freie Mitarbeiter von Himmelswissen.de, stellen jedoch ihre Leistungen nicht selbst in Rechnung. Rechnungsstellung und Einziehung der Vergütung erfolgt durch Himmelswissen.de. 

 

 

§8. Preise

8.1 Die Beratungsleistungen werden mit Ausnahmen von Weitervermittlungen durch sprachgestützten Auskunftsdienst vom Anbieter festgelegt. Dabei handelt es sich um einen Preis pro Zeiteinheit. Der Preis ist stets vor Inanspruchnahme der Beratungsleistung für den Kunden erkennbar. Diese geschieht durch die Listung des Minutenpreises beim jeweiligen Berater und wird zusätzlich bei 0900-Rufnummern zu Beginn jedes Telefonats angesagt. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der Taktung von 60/60 Sekunden. Preise sind Bruttopreise inklusive der jeweils gültigen Mehrwertsteuer.

8.2  Die angebotenen Beratungsleistungen des Dienstberaters sind gebührenpflichtig. Kunden über die angebotenen Kommunikationsmittel entgeltlich miteinander in Kontakt. Die Dauer und die Art und Weise des Kontakts bestimmen die Mitglieder eigenverantwortlich selbst. Der Kunde wird gebeten sein Telefonierverhalten zu kontrollieren und die daraus folgenden Zahlungsverpflichtungen zu überwachen.

 

§9. Belehrung über das Widerrufsrecht

Soweit der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist (Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können), hat er bei der Bestellung von PrePaid-Minutenkontingenten ein Widerrufsrecht.

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns:

Himmelswissen

GF: Christiane Vogel

Roquettestrasse 19

01157 Dresden

Tel: 0351 563 55608

E-mail: info@himmelswissen.de

 

über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Sofern der Verbraucher den Beratungsdienst über eine einzeln von ihm hergestellte Telefonverbindung nutzt, besteht gemäß § 312 Abs. 2 Nr. 11 BGB kein Widerrufsrecht.

 

Musterwiderrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An:

 

Himmelswissen

GF: Christiane Vogel

Roquettestrasse 19

01157 Dresden

Tel: 0351 563 55608

E-mail: info@himmelswissen.de

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren / die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):

 

___________________________________________________

 

 Bestellt am (*)/erhalten am (*):

___________________________________________________

 

Name des/der Verbraucher(s):   ___________________________________________________

 

Anschrift des/der Verbraucher(s):

___________________________________________________

 

 

 

 

___________________________________________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum:

 

(*) Unzutreffendes streichen.

 

 

§10. Möglichkeiten für Eintragungen

Eintragungen in Gästebücher sowie weitere Eingabemöglichkeiten unterliegen folgenden Bestimmungen. Es werden keine Einträge zu rechtsradikalen, diskriminierenden, pornographischen und rechtlich oder moralisch bedenklichen Seiten aufgenommen. Diese Einschränkung gilt auch für Seiten, die Links oder Werbung zu solchen Seiten beinhalten. Grundsätzlich gilt kein Anspruch auf Eintragung.

 

Der Dienstbetreiber behält sich vor, Einträge ohne Bekanntgabe von Gründen abzulehnen und/oder zu löschen. Es besteht keinerlei Recht auf Freischaltung eines Eintrages. Der Anbieter behält sich weiterhin vor, Einträge zu ändern, zu kürzen oder sein Angebot ohne Bekanntgabe von Gründen einzustellen, sofern der Eintrag dadurch keine sinnentstellende Bedeutung erhält.

 

§11. Haftung für Inhalte und Gewährleistung

11.1 Der Kunde hat keine Anspruch auf Schadensersatz. Bei Reklamationen über Qualität oder Richtigkeit der vermittelten Auskünfte oder Dienste besteht primär kein Anspruch für Rückbuchungen oder Widersprüche bei der Abrechnung. Die Geschäftsleitung wird auf Wunsch entsprechende Fälle prüfen und eine kulante Regelung anstreben.

 

§12. Datenschutz

12.1 Der Dienstbetreiber beachtet die gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes, des Telemediengesetz sowie weiterer gesetzlicher Datenschutzbestimmungen. Alle vom Dienstbetreiber im Rahmen der Registrierung erhobenen Daten (Bestandsdaten) sowie die während der Nutzung entstehenden Daten (Verkehrsdaten) werden daher ausschließlich für den Zweck der Vertragserfüllung sowie zum Zweck der Abrechnung und des Inkassos erhoben, gespeichert und genutzt.

Soweit nicht das ausdrückliche Einverständnis des Nutzers zu einer darüber hinausgehenden Verwendung vorliegt. Inhalte der Kommunikation zwischen Berater und Kunden werden vom Anbieter weder mitgehört noch aufgenommen.

12.2 Der Dienstbetreiber ist zur Übermittlung von Zahlungs- und Abrechnungsdaten an Abrechnungsdienstleister im erforderlichen Umfang und in Einklang mit den Regelungen der §§ 91ff. des Telekommunikationsgesetzes berechtigt. Gleiches gilt für die Übermittlung von Kundendaten an einen Inkassodienstleister bei Ausfall einer Forderung, Übermittlung von Bestands- und/oder Verkehrsdaten an Ermittlungsbehörden im Rahmen der Verfolgung oder Aufklärung einer möglichen Straftat, eines Vergehens oder einer schwerwiegenden Ordnungswidrigkeit, Übermittlung erforderlicher Daten an sonstige Dritte bei Glaubhaftmachung von Rechtsverletzungen v.a. von Urheberrechten, Leistungsschutzrechten, telefonischen Kontaktaufnahme des Kunden im Rahmen von Inkasso Maßnahmen oder Kontaktaufnahme im Rahmen des üblichen Geschäftsprozesses (z.B. Registrierungsbestätigung), allgemeinen Übermittlung von Informationen. Die genannten Maßnahmen dürfen vom Anbieter postalisch, oder per E-Mail durchgeführt werden, telefonisch nur, wenn hierzu eine gesonderte Einwilligung des Kunden vorliegt.

 

§13. Schlussbestimmungen

13.1 Vorliegende AGB unterliegen dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Soweit der Nutzer Verbraucher ist, unterliegen Nutzungsvertrag und AGB dem Recht des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

13.2 Für Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste vom Anbieter ergeben, vereinbaren die Parteien Dresden als Gerichtsstand, sofern der Kunde Kaufmann ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat. Gleiches gilt für Klagen gegen einen Kunden, der nach Vertragsschluss den Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt oder dessen Wohnsitz/gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.

 

Dresden, 10.Oktober 2016

.